Johann Wolfgang von Goethe

Liebhaber in allen Gestalten

Ich wollt´, ich wär´ ein Fisch,
So hurtig und frisch;
Und kämst du zu angeln,
Ich würde nicht mangeln.
Ich wollt´, ich wär´ ein Fisch,
So hurtig und frisch.

Ich wollt´, ich wäre Gold,
Dir immer im Sold;
Und tät´st du was kaufen,
Käm´ ich wieder gelaufen.
Ich wollt´, ich wär Gold,
Dir immer im Sold.

Wär´ ich Affe sogleich
Voll neckender Streich´;
Hätt´  was dich verdrossen,
So macht´ ich dir Possen.
Wär´ ich Affe sogleich
Voll neckender Streich´.

Wär´ ich gut wie ein Schaf,
Wie der Löwe so brav;
Hätt´ Augen wie´s  Lüchschen
Und Listen wie´s  Füchschen.
Wär´ ich gut wie ein Schaf,
Wie der Löwe so brav.

Was alles ich wär´,
Das gönnt´ ich dir sehr;
Mit fürstlichen Gaben,
Du sollst mich haben.
Was alles ich wär´,
Das gönnt´ ich dir sehr.

Doch bin ich, wie ich bin,
Und nimm mich nur hin!
Willst bessre besitzen,
So laß sie dir schnitzen.
Ich bin nun, wie ich bin:
So nimm mich nur hin!